Konzept

Konzeptbaum 



 

Blatt 

Freudbetontes Lernen

 

Uns ist wichtig, dass

 

  •  in harmonischer und ausgeglichener Arbeitsatmosphäre gelernt wird
  • die Lernstoffe ideenreich und methodisch abwechslungsreich erarbeitet werden
  • die Aufgaben und Lerninhalte schülerbezogen, anwendungs- und handlungsorientiert sind

 

Blatt 2 
Werte und Normen

 

Uns ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler

 

  • verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll handeln und gemeinsam Regeln aufstellen und einhalten
  • lernen, sich selbst zurück zu nehmen und sich in die Gemeinschaft einzufügen
  • ihre sozial-emotionalen Fähigkeiten (Toleranz, Kritikfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit, Kooperationsfähigkeit) entwickeln
  • ihr Selbstbewusstsein stärken und als Persönlichkeiten ernst genommen werden

 

Blatt 3 
Gesunde Lebensweise

 

Uns ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler

 

  • einen verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Körper erlernen
  • Sport treiben
  • sich gesund ernähren
  • sich vor Krankheiten schützen lernen
  • hygienische Verhaltensweisen üben
  • stark werden, gegen Alkohol- und Drogenkonsum

 

Blatt 4 
Umwelt

 

Uns ist wichtig, dass wir im täglichen Leben

 

  • das natürliche Umfeld zum Lernen und Erholen nutzen
  • die Natur in ihrer biologischen Vielfalt erkunden und entdecken
  • Verwantwortung für den Schutz von natur und Umwelt übernehmen

 

 

Blatt 5 

Soziales Lernen

 

Uns ist wichtig, dass  wir

 

  • zusammen lernen, spielen, erleben, handeln und leben (Schüler, Eltern und Großeltern, Erzieher, Lehrer)
  • uns im Schulumfeld wohl fühlen
  • soziale Fähigkeiten entwickeln
  • unser Schulleben gemeinsam planen, gestalten und durchführen (Klassenraum-, Schulhof-, Gebäudegestaltung, Feste, Projekte, Ausflüge)
  • kooperativ arbeite, d.h. unsere Schule den Partnern aus Vereinen, Musik- und Sportschulen und dem Wohnumfeld öffnen

 

Blatt 6 
Fordern und Fördern durch Differenzierung

 

Uns ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler nach der Erfassung der individuellen Ausgangslage die Möglichkeit haben,

 

  • sich entsprechend ihrer persönlichen Interessen und Neigungen entfalten
  • unterschiedliche Formen der Förderung nutzen
  • lernen, angstfrei mit Schwierigkeiten umzugeben